„Licht an! „…

… so lautete das Konzert Motto des CVJM Chors, der damit nicht nur auf der Bühne sonder auch in den Herzen der Konzertbesucher ein Licht für Gott und die Menschen aufleuchten lassen wollte.

Doch um so ein Konzert auf die Beine zustellen benötigt es viele Proben, engagierte Sängerinnen und Sänger, Chorleiter mit viel Geduld und eine gute Band, die sich bereit erklärt auch fleißig mit zu proben. Um sich nochmals intensiv auf die bevorstehenden Konzerte vorzubereiten wurde dann vom 17. Bis 19. April ein Schulungswochenende eingelegt. Neben den vielen Proben und einem Gottesdienst kam auch die Gemeinschaft im Chor nicht zu kurz.

So konnte man voller Vorfreude in die Konzertreise vom 14. bis 17. Mai in den Schwarzwald aufbrechen. Dieses mal war auch die Band, bestehend aus Andreas Weible am Bass, Patrick Wurz an den Gitarren, David Löffler am Schlagzeug sowie Stefan Keitel und Hans Joachim Eißler am Klavier mit dabei. Der erste Halt wurde in Langenbrandt gemacht, wo man herzlich von Martin Wurster und seinen Helfern begrüßt wurde. Nun wurde es zum ersten mal ernst und es hieß „Licht an!“ in der Ulrichskirche. So erklangen zum ersten mal vor Publikum Lieder von Hans Christian Jochimsen, The Elms, Michael W: Smith, Chris Tomlin, Sefora Nelson, Lothar Kosse , Martin und Jeniffer Pepper und anderen. Unterstützt von einem tollen und engagierten Technickteam von Gerhard Raichle und seinen Mitarbeitern, gelang ein gutes erstes Konzert, auf dem man aufbauen konnte.

Danach ging es in die Jugendherberge nach Freudenstadt. Von dort aus wurde dann auch am zweiten Tag die Stadt und ihre Umgebung erkundet und „Miteinander“ gelebt. Um dann zum zweiten Konzert, dank Daniela Steinhilber, nach Dornstetten aufzubrechen, um sich in der Martinskirche noch einmal zu steigern und die Zuhörer zu begeistern und das Licht Gottes in unsere Mitte erstrahlen zu lassen. Den Abschluss der Konzertreise bildete der vom CVJM Chor mitgestaltete musikalische Gottesdienst in Tumlingen im Waldachtal. Die in vielerlei Hinsicht gelungene Konzertreise endete dann Sonntags beim gemeinsamen Pizzaesse.

In der Nachfolgenden Zeit wurde den Liedern noch der letzte Feinschliff verliehen und alle fieberten dem Konzert in Dettingen entgegen. Wobei es jedem immer darum ging nicht selbst im Mittelpunkt zu stehen, sondern Gott in den Mittelpunkt zu stellen Man wollte nicht einfach auf der Bühne im Scheinwerferlicht stehen sondern die Begeisterung für Gott und seine Liebe sollte aus uns herausstrahlen und für die Besucher erlebbar werden. Man wollte ein Licht in den Herzen erstrahlen lassen und auch der Frage nachgehen, wie dieses Licht im Umfeld jedes Einzelnen konkret relevant wird. So war auch trotz der ganzen Aufregung vor dem Konzert das Gemeinsame Gebet und das Innehalten sehr wichtig um dann voller Freude auf die Bühne zu gehen und das Licht an! zu machen. So konnte ein abwechslungsreicher Abend beginnen, an dem es neben verschiedenen Solo Parts einen konzentrierten, freudestrahlenden Chor und einer sehr guten Band auch einen auf das Lied Lebensfarben abgestimmten Film zu sehen gab sowie eine von einigen Sängerinnen eingeübte Schwarzlichtpantomime.

Ein herzliches Dankeschön gilt noch einmal unseren Chorleitern Carolin Arnold, Markus Weible und Hans-Joachim Eißler, und den größten Dank richten wir an Gott, der uns in der Vorbereitung und am Konzert gesegnet hat.

 

Corinna R.