Der CVJM Vorstand

Vorstandsteam
Im Frühjahr 2021 haben wir während unserer digitalen Hauptversammlung ein neues Vorstandsteam gewählt. 

Nach 12 Jahren hat Christoph Kleih sein Amt als 1. Vorstand an Markus Häcker (links) weitergereicht und unser Verein hat zwei weitere Kandidaten in das Vorstandsteam berufen: Manuel Euchner (mitte) und Florian Rapp (rechts). 

Wir freuen uns sehr über den Zuwachs in unserer CVJM-Leitung und wünschen dem Team einen gesegneten Start in ihre künftigen Aufgaben.

Manuel Euchner

Manuel Euchner

Liebe Mitglieder,
nachdem Ihr mich im Mai in der Hauptver­sammlung als stellvertretenden Vorstand neu gewählt habt, möchte ich mich hier nochmals kurz vorstellen.
Ich bin Manuel Euchner, 33 Jahre alt und verlobt. Ich ma­che sehr gerne Sport und bin für den ein oder anderen Spaß gerne zu haben. Beruflich arbeite ich als Jurist am Regierungspräsidium in Tübingen und bear­beite derzeit hauptsächlich baurechtliche Widersprüche. Im CVJM bin ich in der Jungenschaft en­gagiert. Viele Jahre habe ich unter anderem die Leitung der JU­/Mädchenkreis­-Skifreizeit übernommen. Auch im Sport bin ich aktiv, spiele Fußball, Volleyball und übernehme die Koordination für den Sport­ bereich des Eichenkreuz Dettingen (EK). Seit 11 Jahren bin ich im Ausschuss als gewähltes Mitglied tätig. Die Arbeit im Ausschuss hat mir in den letzten Jahren immer sehr viel Freude gemacht. Sie war vielfältig, spannend, interessant und ab­wechslungsreich. Vor allem habe ich den Ausschuss auch als eine sehr tolle Gruppe empfunden, in der die unterschiedlichsten Bereiche unseres CVJM vertreten sind und wir uns konstruktiv austauschen können. Ich selbst habe sehr viel erlebt im CVJM und bin begeistert, was wir hier alles bieten und leisten können – für die Kinder und Jugendlichen, aber auch darüber hinaus.

Nachdem Christoph sein Amt abgege­ ben hat und die Suche nach einem Nach­ folger begann, gab es den Wunsch, das Amt des Vorstands wieder mit drei Perso­nen auszufüllen.
Markus, Florian und ich haben uns dazu entschlossen, gemeinsam das neue Vor­ standsteam zu bilden. Ich freue mich auf die Arbeit in diesem Team. Wir sind drei Personen mit unterschiedlichen Gaben und haben damit auch die Möglichkeit, die Aufgaben auf ver­schiedene Schultern zu verteilen. Hierzu möchte auch ich meinen Teil bei­tragen, um weiterhin vielfältige und span­nende Arbeit im CVJM zu ermöglichen – besonders im Kinder­ und Jugendbereich. Es ist schon begeisternd, wie viel wir hier im Verein im Ort bewegen. Dafür möch­te ich versuchen, die Rahmenbedingungen zu schaffen, sodass jede Gruppe weiterhin erfolgreich ihre Aufgaben machen kann.

Dabei bleibt es nie langweilig. Und wir bleiben nie stehen. Die nächste Zeit wird vielfältige Herausforderungen mit sich bringen, auch nach der hoffentlich baldi­gen Beendigung der Corona­-Pandemie. Es wird sich zeigen, ob und wie sich auch un­sere Arbeit in Zukunft verändert. Ich bin offen für Neues – deshalb freue ich mich auch über Rückmeldungen von euch. Sprecht uns gerne an. Denn nicht al­lein, sondern gemeinsam schaffen wir es, am Reich Gottes weiterzubauen.

Euer Manuel

Florian Rapp

Florian Rapp

Hey du!
Ich darf mich als einer der neuen Vorstände vorstellen. Mein Name ist Flori­an Rapp und ich bin 26 Jahre alt. In meiner Freizeit bin ich am liebsten draußen in der Natur unterwegs. Gerne drehe ich ein paar Runden auf dem Rennrad oder spiele mit dem Mountainbike im Dreck. Allerdings brauche ich nicht immer ein Rädchen, sondern wandere auch zur Abwechs­lung. Im Winter bin ich gerne auf einem oder zwei Brettern im Schnee unterwegs. Da ich aber nicht nur hier im schönen Ermstal oder in den Bergen unterwegs sein kann, rolle ich auf einem Schreibtischstuhl im Büro auf und ab. Ich arbeite als Ent­wickler und Konstrukteur für Drehach­sen in Werkzeugmaschinen. Als gelernter Werkzeugmechaniker mit anschließen­dem Maschinenbaustudium kann ich so meine Faszination für die Technik voll ausleben.

Aber jetzt zum wichtigen Teil …
Wie die meisten von uns im CVJM bin ich durch die Jungschar eingestie­gen. Anschließend konnte ich Gruppen wie die Jungen­schaft, den Posaunenchor und verschie­dene Freizeiten besuchen. Dabei hat mich die Gemeinschaft der Teilnehmer sowie verschiedene Mitarbeiter sehr geprägt. Vor zwölf Jahren bin ich dann selbst als Mitarbeiter in der Bubenjungschar einge­stiegen, später auch in die Spartenleitung der Jungschar. Da mir die Freizeitarbeit sehr wichtig ist, war ich auf vielen Jung­scharskifreizeiten, Bergwochenenden und Jungscharlagern als Mitarbeiter dabei.

Durch die Teilnahme an verschiedenen Aktionen wurde ich stark geprägt, Freundschaften haben sich gebildet und ich habe auch den Glauben an Jesus gefunden. Jugendarbeit ist das wichtigste Fundament im CVJM. Hier haben wir die Möglichkeit, durch coole Programmpunkte und gute Inputs prägende Einblicke und eine Hei­mat im Glauben zu schaffen. Die Atmosphäre und die christliche Gemeinschaft, die die Mitarbeiter gegenüber den Teil­nehmern ausstrahlen, ist mir dabei sehr wichtig.

Ich freue mich, gemeinsam mit euch in den nächsten Jahren den CVJM zu gestal­ten und bin offen für eure Ideen und Rück­meldungen.

Euer Florian